Katja Oldenburg-Luckey

Info und Anmeldung für die Qigong-Kurse und Shiatsu:

Qi-Gong

Qi-Gong im Raum für Meditation und Bewegung

Neuer Kurs: Qigong im Herbst und Winter
dienstags 19.20 bis 20.50 Uhr
Eintreffen möglichst ab 19.00 Uhr, um in Ruhe bei einer Tasse Tee anzukommen.

Bitte bequeme Kleidung und ein größeres Tuch zur Auflage auf die Schafwollmatte mitbringen.
Durchgehender Kurs, geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene.

Preis: 9 Doppelstunden 99€, also 11 Euro pro Doppelstunde inkl. Tee, Material, Nutzung von Matten, Decken, Kissen etc.
Schnupperkurs: 3 Kursabende 25,00 Euro
Die Kursgebühr wird von einigen Krankenkassen erstattet.
Ausfallende Stunden werden nachgeholt.
Teilnehmende können versäumte Stunden nach Absprache auch am Donnerstagabend von 18.00 - 19.30 Uhr in Sülldorf nachholen.

Qi-Gong im Gemeindehaus Sülldorf

donnerstags 18.00 bis 19.30 Uhr
Sülldorfer Kirchenweg 187
Kosten: 35,00 im Monat

Shiatsu

Shiatsu-Behandlungen:
Kosten: 50 Euro für 60 Minuten inkl. Eingangsgespräch, 3 Stunden für 135 Euro
Termine nach Absprache

Anmeldung

Tel: 040 - 41 35 14 63
E-Mail: oldenburgkatja@googlemail.com

Shiatsu

Shiatsu ist eine Kunst der heilsamen Berührung aus Japan, die den Energiefluss harmonisiert. Sie kann zu tiefer Entspannung führen, aber auch die Lebensgeister wecken.
Im Shiatsu nehmen wir achtsam Kontakt zu der Person auf, die wir behandeln, unterstützen den Fluss in den Energieleitbahnen, dehnen und bewegen den Körper. Die behutsame und einfühlsame Zuwendung wirkt sich wohltuend auf Körper und Seele aus. Ich schätze an dieser Methode, dass ich kreativ und individuell behandeln kann, zugleich aber in einem klaren System arbeite, was dem des Qigong sehr ähnlich ist. Die Kombination von Shiatsu und Qigong verstärken einander.

Qigong im Jahreskreis

Inhalt der Kursabende:

  • Einleitende Übungen zum Lockern, Dehnen und Stärken
  • Schulung in der Selbstwahrnehmung und der Öffnung für den Fluss des Qi
  • geführter Qigongzyklus im Stehen oder Gehen
  • Entspannung
  • Stille

Qigong – "Pflege der Lebensenergie"
beruht auf dem alten chinesischen Gesundheitssystem und wirkt nicht nur heilsam auf den Körper, sondern auch auf die Seele und die geistige Präsenz.

Auf der körperlichen Ebene entlastet Qigong die Gelenke und unterstützt die Muskelkraft, den Stoffwechsel, den Blutkreislauf, das neuronale System und den Atem.
Auf der seelischen Ebene schärft es die Selbstwahrnehmung, stärkt das Selbstbewusstsein, mindert Ängste und führt zu mehr Ruhe und Ausgeglichenheit.

Auf der geistigen Ebene führt es zu Klarheit und Achtsamkeit und vertieft die eigene Spiritualität.
Typisch für Qigong ist, dass die Bewegung im Einklang mit dem vertieften Atem dahin fließt und mit der Vorstellungskraft verbunden wird. Viele Bewegungen werden sehr langsam ausgeführt. So finden wir aus einem oft übersteigerten Lebenstempo zurück in Leichtigkeit und Achtsamkeit. Zudem sorgt der bewusste Wechsel von Anspannung und Entspannung für körperliche und seelische Ausgeglichenheit.
Stehübungen und kräftigende Bewegungen helfen uns, unsere Stärke zu spüren und auch in der Anstrengung zu entspannen. So üben wir, uns im Leben zu verwurzeln und in Anfordungssituationen gelassener zu werden.

Qigong fürs Leben
Viel kann über Qigong nachgelesen werden. Wichtiger ist, sich darauf ein zu lassen und diese Erfahrungen in den Alltag zu integrieren.
Nach 10 intensiven Übungsjahren des Yoga und der Meditation lernte ich Qigong kennen und unterrichte nun seit über 25 Jahren diese Bewegungskunst, entwickele sie weiter und lasse mich davon im Alltag inspirieren.

Wie stehe ich – und wie steht es um mich? Wie gehe ich und wie geht es mir? Wie gestalte ich den Übergang von einer Tätigkeit zur nächsten? Wie spüre ich mich und was hat das mit meiner momentanen Haltung zum Leben zu tun? Spüre ich mich mit der Quelle des Lebens verbunden?
Viele Bewegungen und Haltungen sind den Tieren und der Natur abgeschaut und bringen uns spielerisch wieder in Kontakt mit unseren natürlichen Bewegungsabläufen und Bedürfnissen.

Auch sind viele Gesten Urgebärden der Menschheit: sich mit Himmel und Erde verbinden, sich öffnen und sich schützen, sich beugen und sich aufrichten, sich hingeben und selbst bestimmen, halten und lösen, Zusammenhänge erkennen und einfach genießen, Lebenskraft/Segen empfangen und weitergeben.
Im Rhythmus des Jahreskreises gehen wir gemeinsam diesen Erfahrungen nach, finden ihn unsere Lebenskraft und zu unseren eigenen spirituellen Wurzeln.

Konkret erleben wir, dass sich Verspannungen lösen, Schmerzen sich reduzieren, der Blutkreislauf reguliert wird, dass Ängste und Stress abgebaut werden und wir Mut bekommen, zu uns selbst und unseren Bedürfnissen und Werten zu stehen und unser Leben zu gestalten.

Was mich nach wie vor fasziniert, ist zu erleben, wie die bildhafte Sprache und die Aufmerksamkeit auf den Qifluss die Übungen vertiefen. Ich sehe, wie bei allen Kursteilnehmer.innen die Bewegungen mit der Zeit gelöster und harmonischer werden, wie sie an Kraft und Beweglichkeit gewinnen und der Mut wächst, sich auch auf ungewohnte Erfahrungen einzulassen. Dazu gehört auch, gelegentlich unserem Atem Stimme zu verleihen, sich auf kraftvolle Bewegungen einzulassen oder zu beobachten, wie unsere Bewegungen ganz von selbst entstehen, wenn wir in uns hineinlauschen. Das gemeinsame Üben verstärkt die Qualität des Übens und das Vertrauen in die Gruppengemeinschaft.

Das Ende der Übungseinheiten führt uns in die Stille. Manche bewahren sich die Stille für den Rest des Abends.

Vor Beginn des Übens besteht die Möglichkeit zum Gespräch und Austausch in der Gruppe. Mit der Zeit sind wir einander zu WegbegleiterInnen geworden. Wir freuen uns über diejenigen, die neu dazu kommen.
Verwandlung geschieht, wenn ich mich annehme und angenommen werde so wie ich im Moment bin.

Lebendige Stille – Meditation
In der Meditation üben wir, von unseren Gedankenspiralen abzulassen und wahrzunehmen, was im Moment vorgeht. Getragen vom Atemstrom gehen Tun und Geschehenlassen ineinander über. Wir kommen bei uns selbst an und an unserem Platz in der Welt. Die Gemeinschaft der Gruppe unterstützt diesen Prozess.
Im meditativen Zustand können sich Körper und Seele regenerieren und werden die Selbstheilungskräfte unterstützt. Dies gilt für Meditation im Sitzen ebenso wie für die Meditation in Bewegung.

Es gibt einen Ort in uns, wo es kein Kommen und kein Gehen gibt, wo aber jedes Kommen und Gehen seinen Ursprung hat. (Niklaus Brantschen)

Biographie

Seit 1976 Intensivseminare in Yoga, Energiearbeit, Qigong und Meditation in christlichem und östlichen Kontext, seit 1990 Pastorin in der Seelsorgebegleitung, -fortbildung und Diakonie,
seit 1990 Leitung von Kursen in Yoga, Qigong und Meditation, 2001 – 2004 Ausbildung zur Qigong-Lehrerin. 2010 – 2015 Zen-Shiatsu-Ausbildung.

Meine wichtigsten Lehrer und Lehrerinnen sind Hans-Georg Schoen (Yoga, Qigong, Energiearbeit, Meditation), Lore Oldenburg (Yoga, Kontemplation),
Gitta Bach (Qigong, Energiearbeit), Asta Eichhorst (Qigong) und Ulla Fels (Qigong), Sebastian Paindath (interreligiöse Kontemplation und Meditation in Stille und Bewegung), Britta Oßenbrüggen (Shiatsu).

© 2021 Copyright by Raum für Meditation und Bewegung · Nutzungsbedingungen · Datenschutzerklärung · Impressum